Stündlich werden wir aufs Neueste informiert und aufgeklärt, aber auch irritiert und verängstigt. Ein Auf und Ab unserer Gedanken entsteht. Wir verlassen in diesem Prozess das Steuerrad unseres Lebens. Uns beherrscht ein Thema, das uns – noch nie dagewesen – in dieser Intensität und in diesem Umfang verändert. Corona.

Medienunternehmen sind in einer doppelt schwierigen Lage. Die Medienwelt durchlebt drastische Umbrüche, die Geschäftsmodelle des Qualitätsjournalismus bedrohen. Die Wirtschaft durchläuft zudem eine allgemeine Moralisierung, sodass Unternehmen verstärkt nach sozialen und ökologischen Gesichtspunkten beurteilt werden. Aber wie können Medienunternehmen mit ihrer doppelten Verantwortung im Sinne von Media Responsibility und Corporate Social Responsibility umgehen?

Wie immer ein spannendes Thema. Meine neueste Kolumne lesen Sie im Fachmagazin „Film, Sound & Media“